Bow Arts Lane Lichterinstallation

Bow Arts Lane, eine notorisch gefährlichen Seitengasse, in der sich sowohl die Nonnenklostergalerie als auch der Zugang zu einigen der 100 Künstlerateliers des Bow Arts Trust im Londoner East End befindet sollte in eine sichere Zugangs Strasse verwandelt werden. Diese aufsehenerregende Lichtinstallation verwandelt die Atmosphäre der dunklen Gasse und lädt Besucher dazu ein, hinter ihrer Fassade das verborgene Juwel der Künstleraktivität zu entdecken. Die Installation umfasst ein Netzwerk von farbigen Leuchtstofflampen, die in verschiedenen Höhen mit unterschiedlichen Längen entlang der Gasse positioniert sind. Es greift mit Nachdruck auf seinen Kontext zurück, verleiht einer einstmals unterdrückten Sackgasse Leichtigkeit und wäscht die hohen, dunklen Wände mit leuchtenden Farben. Die Lichter bewegen sich im Wind und erzeugen Bewegung und konstante Animation im Raum.

Seit ihrer Installation vor vierzehn Jahren hat die Lichtinstallation diesen historischen Ort zu einem Leuchtturm gemacht und den Tausenden von Passanten auf der Bow Road eine freudige Überraschung bereitet. Die Gasse ist heute eine tägliche Fußgängerroute, die von den Einheimischen benutzt wird, um den angrenzenden Park und ihre örtlichen Gemeinschaftseinrichtungen zu erreichen.

Das Projekt wurde von Bow Arts Trust, einer gemeinnützigen Organisation für Kunst und Bildung, ins Leben gerufen, die Studioplätze für hunderte von Künstlern bietet, tausende Besucher zu ihren jährlichen Open-Studio-Events empfängt. Die Kreative Arbeit des Trustes und ihr öffentliches, Sichtbares Auftreten unterstützt die nötige Wiederbelebung dieser Gegend aktiv und nachhaltig.

 

Bow Arts Lane was a notoriously dangerous back-alley housing The Nunnery Gallery and access to some of the 100 artists studios provided by Bow Arts Trust in London’s East End. In an effort to find solutions to ongoing problems of crime and anti-social behaviour in the lane and with the help of local regeneration funding, The Trust decided to put out a tender to local designers and artists and our design solution was selected and commissioned.

The design is an ephemeral lighting installation which transforms the atmosphere of the dark pedestrian alley and invites visitors to discover the hidden gem of artist activity behind its facade.

The installation involves a network of varying length, coloured fluorescent lights positioned at different heights throughout the length of the alley. It responds emphatically to its context, providing a lightness to a once oppressive cul-de-sac, washing the tall darkened walls with radiant colour. Dangling on a web of high-tensile wiring the lights move in the wind, creating movement and constant animation within the space.

Since its creation fourteen years ago, the lighting installation has acted as a beacon to this historic place and provided a joyful surprise to the thousands of passers-by on the Bow Road. The alley is now a daily pedestrian route used by local people to access the adjoining park and their local community facilities.

The project was commissioned by Registered Arts and Education charity, Bow Arts Trust who provide studio space for hundreds of artists, receive thousands of visitors to their annual open studios event and support community renewal by delivering Arts and Creative Services across London.

 

 

All images are under copyright © David Hiscock